ca. 11 ha; Anfänge des Parks reichen in das 15. Jahrhundert hinein; diente als Schlossgarten für Feste und stand für die Bedürfnisse des Schlosshaushaltes zur Verfügung/ um 1750 entstand die heutige Kulturanlage, ein barocker Lustgarten mit Blume und Rosenrabatten, ein kunstvoll beschnittenes Heckenlabyrinth und kleine Wasserspiele; 1840 Besitzerwechsel und Umgestaltung nach Pücklerischen Vorbild in einen Landschaftspark/ neben dem Park in Bad Muskau und Gaußig einer der größten Landschaftsanlagen des 19. Jahrhunderts in der Region Oberlausitz-Niederschlesien.