EisenbahnbrückeDie Brücke im Süden der Stadt wurde 1844-1847 vom Architekten Gustav Kießler erbaut. Sie ist eine der vier längsten Steinbrücken in Polen und die längste in Deutschland. Sie ist 448 m lang und kürzer als die Brücke in Bolesławiec (519 m), jedoch höher (maximal 35 m über dem Wasserspiegel). Es ist den römischen Steinbrücken nachempfunden und sieht aus wie ein Aquädukt. Es zeichnet sich durch Leichtigkeit, Schlichtheit und Eleganz der Form aus. Die Tragstruktur besteht aus Steinpfeilern und 30 Bogenfeldern, die auf 27 Stein- und 2 Betonsäulen basieren. Der aus England und Tarnowskie Góry mitgebrachte Granit und Zement diente als Baumaterial. Die zentralen Rückstände, die im Mai 1945 durch deutsche Rückzüge in die Luft gesprengt wurden, wurden im selben Jahr wieder aufgebaut. Derzeit ist es eine Grenzbrücke, die Teil des europäischen Verkehrskorridors E 30 ist.

ul. Schatten
59-900 Zgorzelec